Kompaktparken
Rastanlage Jura-West

Mehr Parkraum durch intelligente Umnutzung der mittleren Fahrgasse

Nutzerorientierte Steuerung

Mehr Parkraum durch intelligente Umnutzung

Mehr erfahren!

Weitere Infos, Bilder und Videos über Kompaktparken

Livedaten Kompaktparken Jura-West

Auf der Rastanlage Jura-West an der A 3 zwischen Nürnberg und
Regensburg befindet sich die Pilotinstallation zum Kompaktparken.
Aktueller Belegungszustand

Kompaktparken – ein dynamisches Parkraummanagement

Durch das Kompaktparken können deutlich mehr Parkmöglichkeiten (ca. 50% mehr Parkstände) auf der vorhandenen Verkehrsfläche auf Rastplätzen geschaffen werden.

Erhöhung der Verkehrssicherheit

Das Prinzip

Bis zu 4 Lkw parken in jeweils einer Parkreihe kompakt hintereinander und parken sortiert entsprechend der gewünschten Abfahrtszeit ein. Dynamische „Überkopf“-Anzeigen zu Beginn jeder Parkreihe zeigen jederzeit aktuell die angebotenen bzw. noch verfügbaren Abfahrtszeiten an.

Optimale Flächenausnutzung

Die Vorteile

Durch das Kompaktparken können deutlich mehr Parkmöglichkeiten auf vorhandenen Flächen entstehen. Es werden keine zusätzlichen Flächen beansprucht. Die Umsetzung ist vergleichsweise schnell und kostengünstig zu realisieren.

Hohe Wirtschaftlichkeit

Die Technik

4 Stahlgitterrohrträger mit insgesamt:
- 35 dynamischen Anzeigen (eine über jeder Parkreihe)
- 35 Lasersensoren zur Belegungserkennung
- Automatisierungstechnik inkl. Steuerrechner

Erfahren Sie mehr über Kompaktparken!

Einblicke Jura-West

Projektinformationen, Bilder und Videos

Infostele

Infoscreen

Parkstandreihen

Luftaufnahme

Lasersensoren

Überkopf-Anzeigen

Kompaktparken

Parkwächter

Mehr Einblicke über die Rastanlage Jura-West. Bilder & Videos
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
  • Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
  • Bun­des­an­stalt für Stra­ßen­we­sen
  • TEN-V